SaatgutFestival 2019

 

 

Wir Reisten wie die letzten Jahre zuvor auch mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln an. Für unsere Saatguttausch Box und ein wenig Verpflegung reichte wieder eine große Trage Tasche. Am Neumarkt angekommen trafen wir uns noch mit einem Freund, welcher uns auch bei unserem Garten Blog unterstützt, aber vor allem sind wir ihm dankbar für seine Foto- und Filmleidenschaft sowie die Erfahrung auf diesem Gebiet.

Wir gingen zum Veranstaltungsort und Zahlten Eintritt. Nachdem wir uns einen kurzen Überblick gemacht hatten, suchten wir den Raum auf, in dem Selbstgezogenes Saatgut zum Tausch oder gegen eine Spende an den Verein angeboten werden darf.

Da wir aus den letzten Jahren schon eine Menge über den Besucher Ansturm gelernt haben, suchte meine Freundin sich einen Tisch in einer Ecke aus. Durch die kürzere Anlauf Fläche des Tisches wird die Menge des Ansturmes etwas abgebremst, so unsere Hoffnung.


Meine Freundin Bereitete den Tisch vor und legte vorher Abgepacktes Saatgut Bereit. Mein Freund und ich kümmerten uns um die Kamera Ausrüstung. Wir machten erst probe aufnahmen und richteten uns ein.

Die erste halbe Stunde etwa waren wir die einzigen Hobby Anbieter.
Kurz nach unserer Ankunft am Tisch schauten sich schon die ersten Interessierten das selbst Hergestellte Saatgut an. Schnell fanden sich die ersten begeisterten für die verschiedensten Tomaten, Gemüse und Kräuter Samen.

Ein absoluter Renner war mal wieder die Argentinische Wildtomate, eine bis zu drei Meter hohe Wilde Tomatensorte, welche sehr kleine, ungefähr Murmel große Früchte im Massen Hervorbringt. Diese kleinen Tomätchen sind jedoch eine regelrechte Geschmacksexplosion. Das schöne ist, das diese Pflanze sehr robust ist und einem auch den einen oder anderen Regen Schauer verzeiht.

Aber auch die Bonners Beste wurde uns regelrecht aus den Fingern gerissen. Ich freue mich dass die Menschen so großes Interesse an gutem altem Saatgut zeigen. Diese hier im Rheinland gezüchtete alte Tomatensorte liebe ich so sehr, weil sie hier Heimisch ist und, wie meine Freundin das immer sagt:“ das Klima hier kennt“. Es ist eine relativ einfache Rispen Tomate, wenn man die Eigenschaften von Pflanzen und Frucht beschreiben. Aber auch die anderen Saaten fanden viele Begeisterte Gartenzwerge. 

Meine Freundin war ab Beginn des Andranges kaum noch ansprechbar und mit Herz und Blut in ihrem Element. Sie hat abgepackt, gefühlt mehrere Personen auf einmal mit Saatgut bestückt, gleichzeitig mehrere Fragen beantwortet und hatte zwischendrin noch Zeit von unseren Besten Sorten zu schwärmen.

 

Bald schon war der Andrang von ihr alleine jedoch auch nicht mehr zu bewältigen und ich musste mein Foto Projekt zurück stellen und beim Abpacken und beraten helfen, weil das Interesse so groß war.

Schon knapp eine Stunde nach Ankunft waren zu den Vorbereiteten Saatgut Tüten noch die zusätzlich mitgebrachten 100 Tüten zum Abfüllen vollkommen abgefüllt und auf die Reise geschickt um Begeisterten Gartenzwergen Spaß zu bereiten und sich fleißig zu vermehren.
Der Plan anfangs durch die kleinere Tisch Fläche den Andrang etwas abzubremsen ging nicht ganz auf. Das Interesse war so groß, das die Menschen trotzdem irgendwie einen weg fanden, den Andrang nicht weniger aussehen zu lassen. Ich bin immer noch total begeistert über das riesige Interesse und zu sehen wie dieses weiter wächst.
Bald reichte meine Unterstützung alleine auch nicht mehr aus und unser Kameramann musste mit helfen aus einem organisiertem Flipchart Blatt Verpackungsmöglichkeiten anzufertigen.

Es glich Fließbandarbeit. Aber die könnte niemals so viel Spaß machen als Samenfestes Saatgut und mein Wissen an Begeisterte weiter zugeben. Ich bin gerne auf Veranstaltungen solcher Art und ich freue mich immer wieder viele Menschen zu sehen die genau so denken wie ich.

Ich freue mich schon auf die 52. Kölner Pflanzentauschbörse am 05.05.2019 des VHS gemeinsam mit dem Turner Hof und dem Netzwerk Gemeinschaftsgärten Köln. Gleichzeitig wird an diesem Tage auf dem Turner Hof in Dellbrück wieder „Der Tag des offenen Bienenhauses“ stattfinden.

Abschließend möchte meine Freundin noch ein Erlebnis teilen, welches sie von der diesjährigen Tauschbörse mitgenommen hat. Dies hat sie sehr bewegt.
Hallo, ich bin es Jessi und ich möchte euch eine kleine Geschichte erzählen die mich nicht loslässt, ich möchte das Erlebnis teilen.
Ich war mit dem großen Interesse der vielen Menschen beschäftigt, als eine Dame an meinem Tisch erschien, welche einen Mundschutz trug. Da dies erst einmal weiter nichts Ungewöhnliches an sich hatte, ging ich weiter dem Interesse der Menschen nach. Die Dame schaute sich lange und geduldig unser Saatgut an und suche sich eine Menge Sorten aus. Da wir nicht dazu kamen vorher alles fertig abzupacken, mussten wir an diesem Tage etwas improvisieren. Also war es dann so gekommen, dass die Leute sich das Saatgut raussuchten und wir es immer portionsweise abfüllten. Ich kam mit dieser netten Dame ins Gespräch. Sie vertraute mir ihr leiden an, zum privaten Schutz dieser Dame möchte ich erst einmal nicht näher auf die Erkrankung eingehen, aber sie ist dem Tode mehrfach von der schüppe gesprungen. Sie hatte Ihren Lebensmut verloren und keine Kraft mehr zu Leben. Sie musste das Gärtnern aufgeben und hat all Ihr Saatgut verschenkt. An das Leben früher war nicht mehr zu denken. Doch Wunder gibt es immer wieder. Der Dame konnte medizinisch ein großer Teil wieder gegeben werden, Sie hat gestrahlt als Sie mir erzählte, dass Sie jetzt wieder Kraft habe. Das Sie bald wieder vorsichtig Ihrem früheren Hobby nachkommen könne und sich wieder stark fühle. Nur habe Sie ja all Ihr Saatgut verschenkt. Jetzt möchte Sie sich wieder Saatgut beschaffen um wieder selber Anpflanzen zu können. Ich habe Ihr sehr viele Sorten abgepackt und noch ein wunderschönes Gespräch mit Ihr geführt.
Ich möchte zudem noch erwähnen, dass die Dame so begeistert von dem Großen aufwand war, welchen wir für das Saatgut als reine Hobby Gärtner betreiben, dass Sie angeregt hat einen Spenden Button  

 auf unserer Webseite einzurichten. Dies hat mein Freund mit Anregung weiterer Interessenten bereits getan.
Ich hätte mich so gerne noch länger mit Ihr unterhalten, Sie strahlen diesen Lebensmut aus und ich hoffe Sie liest das hier. Ich würde mich sehr freuen mit Ihnen in Kontakt treten zu können. Ich möchte Ihnen außerdem so gerne helfen Ihren Bestand wieder aufzubauen. Sie haben mich sehr Berührt und meinen Tag ein Stück sonniger Gemacht, danke.
Wie währen gerne noch länger geblieben um unser Saatgut anzubieten, jedoch war unser Hobby bestand begrenzt und wir mussten einpacken. Schließlich möchten wir auch die nächsten Jahre wieder dabei sein.
Mit dieser emotionalen Geschichte möchten wir den heutigen Artikel beenden und uns bei allen bedanken die uns so tatkräftig unterstütz haben und bei denen die wieder so ein riesiges Interesse an selbst hergestelltem Saatgut hatten. Ihr bereichert uns. Am Ende eines solchen erfolgreichen Tages war es wieder jedes Korn wert.

 

Liebe Gartengrüße aus Köln Jessi und Sascha

 

Wenn euch unser Beitrag gefällt Teilt diesen  

 

Kommentareingabe ausblenden

1000 Buchstaben übrig


   

   
   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden Ablehnen